Besuchen


Museum

Das Geburts- und Wohnhaus Ludwig van Beethovens ist für Menschen aus aller Welt eine Gedenkstätte von hohem Rang. Es ist der Anziehungspunkt der Musikstadt Bonn. Das Museum beherbergt die größte Beethoven-Sammlung weltweit. Anhand eindrucksvoller authentischer Dokumente und moderner Medien wird Beethovens Leben und Schaffen anschaulich.

Öffnungszeiten

1. April bis 31. Oktober: täglich 10:00 - 18:00 Uhr
1. November bis 31. März: Montag bis Samstag 10:00 - 17:00 Uhr, Sonn- und Feiertage 11:00 - 17:00 Uhr

Letzter Einlass: 25 Minuten vor Schließung

Geschlossen: Neujahr, Weiberfastnacht, Rosenmontag, Karfreitag, Ostersonntag, 24. bis 26. Dezember, Silvester

Anreise

Das Beethoven-Haus (Bonngasse 20) liegt im Zentrum von Bonn am Rand der Fußgängerzone unweit des Rheins.
Vom Hauptbahnhof aus erreicht man die Bonngasse zu Fuß in wenigen Minuten.
Straßenbahnen und Busse halten an der nahegelegenen Haltestelle Bertha-von-Suttner-Platz/Beethoven-Haus, an der sich auch Taxistände befinden.
Parkplätze bieten die innerstädtischen Parkhäuser; am nächsten gelegen sind Stiftsgarage, Marktgarage und Friedensplatzgarage.

Breite: 50°44'12.67"N
Länge: 7° 6'4.50"E
Straßenbahn: 62, 65, 66 und 67
Bus: 529, 537, 540, 550, 551, 600, 601, 602, 603, 604, 605, 606, 607, 608, 609, 640
Haltestelle: Bertha-von-Suttner-Platz / Beethoven-Haus

Eintritt

Eintrittspreise:


Führungen:


Kurzführer:
Das Beethoven-Haus hält für seine Besucher Kurzführer in vielen verschiedenen Sprachen bereit. Sie werden beim Eintritt in der gewünschten Sprache ausgehändigt. Zur Vorbereitung eines Besuches kann der Text auch ausgedruckt werden.

Audioführer:
Für einen 90minütigen Rundgang sind Audioführer mit Erläuterungen und vielen Musikbeispielen für drei verschiedene Altersgruppen (Erwachsene, Jugendliche, Kinder) zum Preis von € 2,50 (€ 10 Pfand) erhältlich. Der Audioführer für Erwachsene liegt auch in den Sprachen Englisch, Französisch, Spanisch, Japanisch und Chinesisch vor.

Museumskonzerte:
Die Eintrittskarte berechtigt zum kostenfreien Besuch eines Museumskonzerts.

Gebäude

Beethovens Geburts- und Wohnhaus

Das Haus in der Bonngasse 20, in dem im Dezember 1770 der Komponist Ludwig van Beethoven geboren wurde, ist eines der wenigen erhaltenen Bonner Bürgerhäuser aus dem 18. Jahrhundert. Seine barocke Steinfassade wurde über einem Kellergewölbe aus dem 12. oder 13. Jahrhundert errichtet. Im Erdgeschoss befanden sich eine Küche und ein unterkellerter Wirtschaftsraum. Im ersten Stock gab es zwei kleinere und eine etwas größere Wohnstube, im Dachgeschoss befanden sich die Schlafkammern.

Beethovens Eltern, der kurfürstliche Hofsänger Johann van Beethoven und seine Frau Maria Magdalena, geb. Keverich, bezogen den Gartenflügel im November 1767. In der Nachbarschaft wohnten ebenfalls Musiker der kurfürstlichen Hofkapelle: im Vorderhaus Johann Peter Salomon, auf der gegenüberliegenden Straßenseite Kapellmeister Ludwig van Beethoven (Großvater) und Hornist Nikolaus Simrock.

1774 verließ die Familie Beethoven ihre erste Wohnung und bezog ein Quartier am Platz Auf dem Dreieck. Ab 1776 wohnte sie mit Unterbrechungen zehn Jahre in der Rheingasse, im Haus "Zum Walfisch", dem sog. Fischerschen Haus, ab 1787 in der Wenzelgasse. Keines der späteren Beethoven-Häuser ist erhalten geblieben.

Das Gebäude im 19. und 20. Jahrhundert

Dauerausstellung

In Beethovens Geburts- und Wohnhaus sowie im Nachbarhaus "Im Mohren"

Schon beim Betreten des Innenhofes fühlt sich der Besucher durch das historische Ambiente des Hauses in Beethovens Zeit versetzt. Tiefere Einsicht in Leben und Werk des großen Komponisten gewährt ein Rundgang durch die zwölf Museumsräume. Über 150 originale Ausstellungsstücke reflektieren Beethovens Denken und Fühlen, Arbeiten und Wirken.

Im Haus "Im Mohren" wurde am 5. Dezember 2004 eine digitale Ausstellung eröffnet. Auf zwei mit Neuen Medien ausgestatteten Etagen kann man sich auf eine interaktive Entdeckungsreise durch den Nachlass Beethovens begeben und in eine audiovisuelle Erlebniswelt eintauchen. Vom Skulpturen-Innenhof gelangt man in das Studio für Digitale Sammlungen (Erdgeschoss) und zur Bühne für Musikvisualisierung (historischer Gewölbekeller).

Sonderausstellung

Unsere Wechselausstellungen befassen sich mit spannenden Themen zu Beethoven und seinem historischen oder rezeptionsgeschichtlichen Umfeld. Die Präsentationen finden etwa dreimal jährlich in den Räumen des Beethoven-Hauses statt, öfter auch in Kooperation mit anderen Museen und Sammlungen. Zu vielen Ausstellungen erscheinen Bildbände oder Begleitbücher.
Künftige Sonderausstellungen
Vergangene Sonderausstellungen

Aktuelle Sonderausstellung

Lichtstrahlen der Aufklärung
Die Bonner Lese-Gesellschaft - Geistiger Nährboden für Beethoven und seine Zeitgenossen

Die 1787 mit ausdrücklicher Billigung des Kurfürsten Maximilian Franz gegründete Lese-Gesellschaft zählte zahlreiche wichtige Bezugspersonen des jungen Beethoven zu ihren Mitgliedern: seine Lehrer und etliche Kollegen in der Hofkapelle, Professoren der Maxischen Akademie und späteren Universität sowie wichtige Amtsträger am Hof. Sie gehörten zu den führenden Vertretern der Aufklärung in Bonn und schufen ein geistiges Klima, das Beethoven nachhaltig geprägt hat. Die Statuten der Lese-Gesellschaft basierten auf dem Gleichheitsgrundsatz: "Rang kommt nicht in Anschlag." Ziel der Lese – wie des Kurfürsten – waren die Wohlfahrt des Staates und die Glückseligkeit aller.

Die Lese-Gesellschaft empfing bedeutende Gäste wie Wilhelm von Humboldt oder Joseph Haydn. Der 21-jährige Beethoven zog mit einem klaren Weltbild in die k. k. Residenzstadt Wien, um Haydns Schüler zu werden.

Die Ausstellung zeigt schwerpunktmäßig anhand der Bilder- und Büchersammlung der Lese- und Erholungsgesellschaft ein Kaleidoskop geistiger Strömungen in Bonn in Bezug auf Themen wie Menschenrechte, Pressefreiheit, Bildungswesen, Literatur, Philosophie.

Buch zur Ausstellung
Kurzführer


Sammlung

Die in den Ausstellungen gezeigten Handschriften, Bilder, Musikinstrumente und Erinnerungsstücke bilden den Kernbestand der Museumssammlung. Schon in den ersten Jahren nach der Gründung des Vereins Beethoven-Haus 1889 konnten so berühmte Stücke wie Beethovens letzter Hammerflügel (ein Instrument des Wiener Klavierbauers Conrad Graf) oder die Originalhandschriften der "Mondscheinsonate" und der "Pastoralsinfonie" erworben werden. Heute besitzt das Beethoven-Haus die größte und vielseitigste Beethoven-Sammlung der Welt. Sie umfasst Musikhandschriften, Briefe, Musikinstrumente, Möbel und Gegenstände aus Beethovens Alltag sowie eine kunsthistorische Sammlung mit Bildern, Büsten, Münzen, Medaillen und Briefmarken. Die Museumssammlung wird durch die Bibliotheksbestände ergänzt.

Das Depot der Sammlung, ein nach konservatorischen Anforderungen konzipierter Tresor, befindet sich unter der Bühne des Kammermusiksaals. Viele Künstler fühlen sich durch die architektonische Symbolik in ihrer Beethoven-Interpretation besonders inspiriert.

Der größte Teil der Sammlung wurde digitalisiert und ist im Digitalen Archiv zugänglich. Als Rechercheinstrumente stehen außerdem Kataloge zur Verfügung.

Internetausstellungen

Parallel zu Sonderausstellungen im Beethoven-Haus entstand eine Reihe von Online-Ausstellungen. Folgende Themen stehen zur Vertiefung bereit:

Virtueller Museumsbesuch

Der virtuelle Rundgang bietet einen Einblick in die Ausstellungsräume des Beethoven-Hauses. Auch das Studio für digitale Sammlungen, die Bühne für Musikvisualisierung und die Außenanlagen sind zu besichtigen.

Zu den 15 bewegbaren Panoramabildern können Ausschnitte aus dem Audioführer zugeschaltet werden. Alle Ausstellungsstücke sind außerdem zoombar und per Mausklick mit den Informationen im Digitalen Archiv verbunden.

Der virtuelle Rundgang kann auch über den Raumplan angetreten werden.

Rundgang für mobile Geräte (iPhone und iPad)
Der junge Beethoven
Museum, Raum 2
Die Bonner Freunde
Museum, Raum 4
Wechselausstellungen
Museum, Raum 7
Beethoven in Wien
Museum, Raum 8
Die Sammlung Bodmer
Museum, Raum 9
Lebend- und Totenmaske
Museum, Raum 11
Studio für digitale Sammlungen
Digitales Beethoven‑Haus EG
Bühne für Musikvisualisierung
Digitales Beethoven‑Haus UG

Vermittlung

Wir begleiten Sie auf einer individuellen Führung durch Beethovens Geburtshaus und seine Ausstellungen.
Kinder sind uns besonders willkommen. Wir bieten Aktionen und Führungen für Kinder, Familien und Schüler. Auch bei der Planung Ihres Besuchs sind wir Ihnen gerne behilflich.

Führungen

Die Eintrittskarte berechtigt zur kostenfreien Teilnahme an einer offenen Turnus-Führung. Darüber hinaus steht für Einzelpersonen und Gruppen ein kostenpflichtiges individuelles Führungsangebot bereit. Ein begleiteter Rundgang durch die Ausstellungen dauert 45-60 Minuten (für Sehbehinderte 90 Minuten).

Gruppenführungen finden auf Deutsch, Englisch oder Französisch statt. Nach besonderer Absprache können auch Führungen auf Italienisch, Niederländisch, Polnisch, Russisch, Spanisch, Japanisch und Chinesisch gebucht werden. Größere Gruppen werden geteilt oder erhalten einen 20-minütigen Vortrag und begeben sich anschließend selbständig auf den Rundgang durchs Haus.

Museumsführungen können auf Wunsch durch Konzerte oder Lesungen erweitert werden und als Sonderveranstaltungen auch außerhalb der Öffnungszeiten stattfinden.

Bei der Planung Ihres Besuches steht Ihnen das Museumsbüro zur Seite. Führungen können auch über das Anmeldeformular gebucht werden. Gruppen, die das Beethoven-Haus in eigener Regie besuchen wollen, werden gebeten, sich ebenfalls anzumelden.

Details und Preise

Pädagogische Programme

Kinder und Familien finden im Beethoven-Haus vielfältige Möglichkeiten, sich auf Beethovens Spuren zu begeben.

Programme und Termine für Kinder und Familien

Kindergärten und Schulen bieten wir Führungen, Konzerte, Lehrmaterialien sowie Unterstützung und Projekte für den Unterricht.

Programme und Termine für Kindergärten und Schulen

Dokumentation vergangener Kinderaktionen

Konzerte

Seine erlesene Ausstattung und die hervorragende Akustik machen den Kammermusiksaal Hermann J. Abs zu einem der gelungensten seiner Art in Europa. Seit seiner Eröffnung 1989 hat er sich zu einem wichtigen Veranstaltungsort für Konzerte, Tagungen und besondere Feierstunden entwickelt. Das abwechslungsreiche Programm spricht viele Musikfreunde an.

Konzertkarten

Verkauf:
Einzelkarten sind erhältlich
  • bei allen bekannten Vorverkaufsstellen in Bonn und Köln

  • online (mit print at home) über www.bonnticket.de

  • telefonisch über die Hotline 0228 50 20 10

Abonnements und Geschenkgutscheine können über unseren Shop erworben werden.

Ermäßigungen:
Ermäßigung auf unsere Konzertpreise erhalten Schüler, Studenten (bis einschließlich 26 Jahre), FSJ-ler, BFD-ler sowie Inhaber des Bonn-Ausweises bei Vorlage eines gültigen Ausweises, der auch beim Einlass vorzuzeigen ist.

Treuepass:
Mitglieder des Vereins Beethoven-Haus erhalten an der Abendkasse auf Anfrage einen Treuepass. In diesen lassen sie sich die Konzerte des Vereins Beethoven-Haus, die sie besuchen, an den Konzerttagen eintragen. Bitte einen gültigen Mitgliedsausweis vorlegen. Ist der Treuepass (nach 8 Konzerten) gefüllt, erhalten sie eine Konzertkarte gratis. Sie können diese direkt an der Konzertkasse des Beethoven-Hauses (Museumsshop) gegen eine Karte für das gewählte Konzert (sofern vorhanden) einlösen.

Kammermusiksaal

Hermann J. Abs

Am 24. Februar 1989 feierte der Verein Beethoven-Haus sein 100jähriges Bestehen und konnte bei dieser Gelegenheit der Öffentlichkeit ein neues Gebäude vorstellen, das seitdem das Beethoven-Archiv, die Bibliothek und die Sammlung des Beethoven-Hauses beherbergt. Schmuckstück in diesem Neubau ist der Kammermusiksaal Hermann J. Abs. Konzipiert wurde er von dem Kölner Architekten Thomas van den Valentyn. Mit der Namensgebung ehrt der Verein seinen langjährigen Vorsitzenden Hermann J. Abs (1901-1994), der sich mit überaus großem Engagement für den Bau des Kammermusiksaales eingesetzt hatte. Angeregt durch seinen ersten Ehrenvorsitzenden, den berühmten Geiger und Brahms-Freund Joseph Joachim, hatte der Verein Beethoven-Haus schon 1890 ein großes Kammermusikfest veranstaltet, dem in den Jahren danach weitere folgten. Auch nach Joachims Tod im Jahre 1907 blieben die Kammermusikfeste des Beethoven-Hauses bis 1956 im Bonner Musikleben lebendig. Mit dem 1989 eröffneten Kammermusiksaal wurde diese alte Tradition in neuer, zeitgemäßer Form aufgegriffen. Die vom Beethoven-Haus veranstalteten Konzerte haben sich seitdem mit ihren unkonventionellen Programmen einen festen Platz im Bewusstsein der Musikfreunde in der Region, aber auch überregional erworben. Durch das Zusammenwirken mit den anderen Abteilungen des Ensembles Beethoven-Haus hat der Kammermusiksaal besondere Möglichkeiten, im Konzertleben der Stadt Bonn ganz eigene Akzente zu setzen.

Loading...

This content requires HTML5 with CSS3 3D Transforms or WebGL.
Vollbild

Konzertsaison

Kammermusik ist die konzentrierteste Form des Komponierens und die intimste Art des Musizierens, und der Kammermusiksaal des Beethoven-Hauses gilt Musikern wie Kammermusik-Fans als erste Adresse. In Bonn wurde Kammermusik traditionell immer groß geschrieben wurde. Dies unterstreichen wir durch unsere hochkarätig besetzten Konzertreihen:

Programm als PDF


Beethoven-Woche

Kammermusikfest

Die Beethoven-Woche wurde 2014 als Kammermusikfest des Beethoven-Hauses ins Leben gerufen. Sie findet jedes Jahr Ende Januar, Anfang Februar statt. Die künstlerische Leitung liegt in den Händen von Tabea Zimmermannn, der international renommierten Bratschistin und Präsidentin des Vereins Beethoven-Haus. Ausgehend von einem Werk Beethovens werden Programmlinien entwickelt, die bis in unsere Zeit hineinreichen.

Konzerte der BTHVN Woche 2019

Werk im Zentrum 2019: Diabelli-Variationen

Für Veranstalter

Sie können den Kammermusiksaal des Beethoven-Hauses für eigene Veranstaltungen mieten. Der moderne, repräsentative Saal bietet den richtigen Rahmen für Veranstaltungen verschiedenster Art:
  • exklusive oder öffentliche Konzerte

  • private Feierlichkeiten

  • Vortragsreihen und Tagungen

  • offizielle Anlässe wie Firmenjubiläen, Preisverleihungen, Eröffnungsveranstaltungen etc.

Im Anschluss an ein Konzert kann auch ein Empfang im Museumsgarten oder Museumsshop des Beethoven-Hauses durchgeführt werden. Wir beraten Sie gern bei der Auswahl von Künstlern und der Durchführung besonderer Events.

Technische Daten und Preise

Allgemeine Mietbestimmungen