Zurück
 

Paul Hindemith und Ludwig van Beethoven

Schnittstellen zweier Komponistenwelten

20.06.2009 bis 30.08.2009

Zwei Komponisten, die man auf Anhieb vielleicht nicht in unmittelbare Beziehung zueinander setzen würde, sind Paul Hindemith (1895-1963) und Ludwig van Beethoven. Die Ausstellung möchte die Verbindungslinien zwischen beiden aufzeigen.


Verschiedene Notenhandschriften Hindemiths, die Dank der engen Kooperation mit dem Hindemith-Institut, Frankfurt a.M. in Bonn zu sehen sind, belegen, dass er sich kompositorisch einige Male auf Beethovens Spuren begab. Gemeinsame Anknüpfungspunkte beider Komponisten finden sich in der Verehrung für Bach. Natürlich nahmen Beethovens Werke auch im Repertoire des ausübenden Musikers Hindemith einen stattlichen Raum ein, der in der Ausstellung dokumentiert wird. Mit Beethovens Ballettmusik "Die Geschöpfe des Prometheus" op. 43 und seiner eigenen Orchestersuite "Nobilissima Visione" eröffnete Hindemith 1959 die Bonner Beethovenhalle. Auch zuvor schon hatte Hindemith einige Male bei den Bonner Kammermusikfesten des Beethoven-Hauses konzertiert.


Die Entwicklungen des Beethoven-Hauses in den letzten 11 Jahren stehen im Mittelpunkt des zweiten Ausstellungsteils. Seit 1998 hat Prof. Dr. Andreas Eckhardt, der auch Präsident der Hindemith-Stiftung ist, das Beethoven-Haus geleitet; mit dieser Ausstellung wird er in den Ruhestand verabschiedet.


Kurzführer

Brief Guide

Petit Guide