Pressemitteilungen

12.09.2019

Beethovens Geburtshaus wieder geöffnet

Erster Meilenstein erreicht: Neue Dauerausstellung im Beethoven-Haus ist ab 14. September zu sehen. Das gesamte neue Beethoven-Haus mit allen Bereichen wird am 16. Dezember eröffnet.

+

Frohe Botschaft für alle Beethoven-Fans: Nach sechs Monaten Schließzeit und grundlegender Überarbeitung kann ab dem 14. September die Dauerausstellung in Beethovens Geburtshaus wieder besucht werden. Mit Hochdruck wird weiterhin an den anderen neuen Bereichen im Beethoven-Haus gearbeitet, damit rechtzeitig zur Eröffnung im Rahmen eines Festakts am 16. Dezember alles fertiggestellt ist.

"Wir freuen uns sehr, dass wir die neue Dauerausstellung schon jetzt für die Besucher öffnen können. Damit haben wir einen wichtigen Meilenstein erreicht", freut sich Malte Boecker, Direktor des Beethoven-Hauses. Die Neugestaltung der Dauerausstellung mit der räumlichen Erweiterung des Museums gehört zu den bedeutendsten Projekten des Beethoven-Hauses mit Blick auf das Beethoven-Jubiläumsjahr 2020.

Die neue Dauerausstellung, deren Gestaltung das Schweizer Büro Holzer Kobler Architekturen in Zusammenarbeit mit 2xGoldstein, Studio TheGreenEyl und Lichtvision Design konzipiert und realisiert hat, möchte den Besuchern eine zeitgemäße, erlebnisorientierte und emotionale Begegnung mit Beethoven im seinem Geburtshaus ermöglichen. Dabei wird das historische Haus selbst als zentrales Ausstellungsstück durch die Farbigkeit der Räume und die Ausstellungsmöbel mit in Szene gesetzt.

"Bisher wurde Beethovens Leben in der Dauerausstellung chronologisch vermittelt. Dieses Konzept haben wir aufgegeben. Stattdessen kann sich der Besucher Beethoven nun über verschiedene Themenkreise nähern wie Beethoven und sein Freundes- und Fördererkreis, Beethoven und sein Alltag oder Beethoven als Künstler und Mensch mit körperlichen Einschränkungen," erläutert Museumsleiterin Nicole Kämpken. "Wir versuchen, immer wieder auch einen Bezug zu den eigenen Erfahrungen der Besucher heute herzustellen, damit die Menschen Beethoven nicht nur als historische Persönlichkeit erleben". Komplexe Inhalte werden durch Medienstationen anschaulich vermittelt. So wird etwa am Beispiel eines mehrseitigen „Gesprächs“ illustriert, wie der taube Beethoven sich mithilfe seiner Konversationshefte verständigte. "Diese Medienstationen werden aber nur sehr zurückhaltend eingesetzt, und immer nur dort, wo mediale Ergänzungen das sinnliche Erleben unterstützen", so Kämpken.

Unkonventionell gestaltet sind drei Sonderräume, die im Hinterhaus, dem eigentlichen Wohnhaus der Familie Beethoven, übereinander liegen. Ein Diorama im Erdgeschoss lässt in einer künstlerischen Umsetzung Beethovens Bonn lebendig werden, im Klangzimmer darüber vermitteln fünf bedeutende Frühwerke die musikalische Einzigartigkeit des Komponisten, und im Dachgeschoss wird das bisher als Geburtszimmer bezeichnete Elternschlafzimmer der Beethovens in besonderer Weise inszeniert. Der Raum soll von den Besuchern betreten werden können, was bisher nicht möglich war. "Dieser Raum ist der eigentliche Nukleus der Ausstellung. Durch eine Spiegelfläche mit medialen Einblendungen wird ein traumartiger Zustand, ein Gefühl des Schwebens erzeugt und lässt einen poetischen Ort der sinnlichen Annäherung an das Phänomen Beethoven entstehen", erläutert die Architektin Barbara Holzer.

Ab Mitte Oktober ist ein Mediaguide in deutscher, englischer, japanischer, chinesischer und spanischer Sprache sowie eine Kinderfassung im Eintrittspreis inbegriffen. Der Mediaguide, der vom Landschaftsverband Rheinland gefördert wurde, liefert ergänzende Informationen und Musik zur Präsentation im Museum. Auch Versionen für Sehbehinderte, in Leichter Sprache sowie in Deutscher Gebärdensprache sind verfügbar.

Im Dezember werden weitere Museumsräume die neue Dauerausstellung ergänzen: Im Nachbarhaus entsteht ein Musikzimmer für regelmäßige Konzerte auf historischen Tasteninstrumenten. Im Kellergewölbe darunter wird eine Schatzkammer eingerichtet, in der in turnusmäßigem Wechsel dauerhaft Originalmanuskripte von Beethoven zu sehen sein werden. Erstmals wird das Museum über einen eigenen Bereich für wechselnde Themenausstellungen verfügen, denn der Shop mit Kassenbereich zieht auf die andere Straßenseite um und der dadurch gewonnene Platz wird zur Ausstellungsfläche. Der Shop erhält auch ein kleines Café, und in dem darüber liegenden Geschoss wird ein Seminarraum für die Vermittlungsangebote des Beethoven-Hauses eingerichtet. Hier wird es auch per Tablets Zugang zum Digitalen Archiv des Beethoven-Hauses geben, um sich virtuell weitere Sammlungsobjekte ansehen zu können.

"Es bleibt also spannend", so Malte Boecker, "aber wir sind zuversichtlich, dass sich das Beethoven-Haus rechtzeitig zum Auftakt des Beethovenjahres insgesamt zeitgemäß präsentieren und dazu einladen wird, Beethoven am historischen Ort neu zu entdecken".

Die Neugestaltung des Museums Beethoven-Haus wird von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, vom Land Nordrhein-Westfalen und vom Landschaftsverband Rheinland gefördert. Durch Spenden von Privatpersonen und Unternehmen sind bisher weitere 790.000 Euro eingegangen. Das Beethoven-Haus ist weiterhin dankbar für Spenden für die Neugestaltung, damit alle Vorhaben wie geplant umgesetzt werden können. Auf Anfrage an sekretariat@beethoven.de wird eine Spenden-Broschüre mit allen wichtigen Informationen zugeschickt.

Öffnungszeiten der Dauerausstellung:
Täglich 10 bis 18 Uhr
Über die Schließtage informiert die Homepage unter www.beethoven.de, Besuchen, Museum

Vorverkauf:
Tickets mit einem festgelegten Zeitfenster für den Besuch ab Oktober können bereits jetzt über BONNTICKET gebucht werden (www.bonnticket.de). Für den Besuch im September können die Tickets an der Museumskasse erworben werden. Ab Oktober sind auch im Shop des Beethoven-Hauses Tickets für Timeslots im Vorverkauf erhältlich.  

Bilder:
Bitte beachten Sie das Copright: Beethoven-Haus Bonn, Fotograf David Ertl

0102030405, 06



press.list.detail_view
28.08.2019

Vorverkauf für das Museum Beethoven-Haus beginnt am 1. September

Das neue Beethoven-Haus mit allen neuen Bereichen öffnet ab dem 17. Dezember. Schon ab dem 14. September ist das Museum wieder zugänglich.

+

Nur noch knappe vier Monate müssen Beethovenfans und Bonn-Besucher sich gedulden, dann ist es soweit: Das Beethoven-Haus wird zum Auftakt des Beethovenjahres wiedereröffnet und präsentiert sich ab dem 17. Dezember mit einer neuen Dauerausstellung, einem eigenen Bereich für Wechselausstellungen, einer Schatzkammer mit Originalmanuskripten und einem Musikzimmer für regelmäßige Konzerte auf historischen Instrumenten. Der Shop wird sich dann auf der gegenüberliegenden Seite in der Bonngasse 21 befinden. Dort wird es auch ein Café geben sowie einen Seminarraum für die Vermittlungsangebote des Beethoven-Hauses.

Ab dem 14. September gibt es einen ersten Vorgeschmack darauf, wie sich das Geburtshaus Beethovens in Zukunft präsentieren wird. Dann wird nach rund sechs Monaten Schließzeit die Dauerausstellung wieder für Besucher geöffnet, während an den anderen Bereichen weiterhin mit Hochdruck gearbeitet wird.

Der Vorverkauf beginnt bereits am 1. September, zunächst nur über Bonnticket (www.bonnticket.de). Die Tickets sind dann für einen Museumsbesuch ab dem 1. Oktober 2019 buchbar, und zwar erstmals mit festgelegten Zeitfenstern. "Wir rechnen in 2020 mit einem großen Andrang. Da die Museumsräume in dem historischen Gebäude klein sind, müssen wir die Besucherzahl begrenzen und erhoffen uns von den Timeslots, dass sich die Besucherströme damit gut organisieren lassen und lange Wartezeiten vermieden werden können", so Museumsleiterin Nicole Kämpken.
Auch Kombitickets für den Besuch des Beethoven-Hauses und der Ausstellung "Beethoven - Welt.Musik.Bürger" in der Bundeskunsthalle können bereits ab dem 1. September über Bonnticket gebucht werden. Die Ausstellung ist vom 17. Dezember 2019 bis zum 26. April 2020 zu sehen und wird in Kooperation mit dem Beethoven-Haus erarbeitet. 

Die Neupräsentation des Beethoven-Hauses zählt zu den größten Vorhaben des Beethoven-Hauses zum Jubiläumsjahr, wie auch die Mitgestaltung der zentralen Beethoven-Ausstellung in der Bundeskunsthalle. Weitere Höhepunkte im Jubiläumsjahr sind das Kammermusifest Beethoven-Woche (17. Januar bis 9. Februar 2020), der Klaviersonaten-Zyklus mit Evgeni Koroliov, die Veranstaltungsreihe "My Beethoven" sowie vier über das Jahr verteilte Sonderausstellungen zu verschiedenen Themen und die Ausrichtung bzw. Beteiligung an internationalen Beethoven-Tagungen in Bonn. Über das Jubiläumsprogramm informiert eine Broschüre, die an vielen Stellen in Bonn erhältlich ist und unter www.beethoven.de heruntergeladen werden kann.

Öffnungszeiten der Dauerausstellung ab 14. September:
Täglich 10-18 Uhr

Eintrittspreise und weitere Informationen unter www.beethoven.de.



press.list.detail_view
21.02.2019

Beethoven-Haus funkelt 2020 in vielen Facetten

Das Beethoven-Haus Bonn präsentiert sich zu Beethovens 250. Geburtstag mit einem neu gestalteten Museum und einem einzigartigen und beziehungsreichen Jubiläumsprogramm.

+

Als erste Bonner Kultureinrichtung stellte heute das Beethoven-Haus sein Programm zum Beethovenjahr 2020 vor. "Das Beethoven-Haus wird spätestens ab Dezember 2019 in neuem Licht erstrahlen", kündigte Direktor Malte Boecker an. "Es glänzt zum Jubiläumsjahr mit einem speziell für Beethovens Geburtsort entwickelten Programm, dessen Dichte, internationale Vernetzung und Beziehungsreichtum einmalig ist."


Neu gestaltetes Museum

Am 28. Februar schließt das Museum für mehrere Monate bis zum Spätsommer 2019. Im Rahmen eines Festaktes am 16. Dezember 2019, mit dem auch offiziell die Feierlichkeiten zum Jubiläumsjahr beginnen, soll das "Neue Beethoven-Haus" wiedereröffnet werden. Mit der rd. 3,5 Millionen Euro teuren räumlichen Erweiterung und Neugestaltung des Museums im original erhaltenen Geburtshaus will man Leben und Werk des Komponisten erlebnisorientiert vermitteln. Die Neupräsentation, die mit den Zürcher Ausstellungsmachern Holzer Kobler Architekturen erarbeitet wird, soll informative und emotionale Zugänge zu den über 200 originalen Exponaten – Originalhandschriften, Instrumente, Alltagsgegenstände, Beethovens Hörrohre sowie Porträts – aus der weltberühmten Sammlung bieten.

Neu sind ein Musikzimmer für regelmäßige Aufführungen auf historischen Tasteninstrumenten, Filmvorführungen und Vorträge, ferner Sinnesräume mit audiovisuellen Angeboten zu Beethovens Bonner Zeit, eine "Schatzkammer" mit Originalhandschriften, ein abgegrenzter Bereich für Wechselausstellungen sowie ein Shop mit Café und Seminarräumen.


Wechselnde Themenausstellungen

Das Beethoven-Haus plant zudem verschiedene Sonderausstellungen. So wird in Kooperation mit und in der Bundeskunsthalle ab dem 17. Dezember 2019 eine große kulturhistorische Ausstellung zum Thema "Beethoven – Welt.Bürger.Musik" präsentiert. Im neuen Wechselausstellungsbereich des Beethoven-Hauses stehen weitere fünf Themenausstellungen an, die Beethoven zeitgemäß thematisieren, u.a. "Bernsteins Beethoven" (18.6. bis 4.10.2020), "#bebeethoven" (15. bis 29.10.2020) und "Zeitgenosse Beethoven" (12.11.2020 bis 2.3.2021).


Internationale Beethoven-Forschung

Mehrfach führt das Beethoven-Haus in 2020 internationale Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler zu Tagungen und Kongressen nach Bonn. So veranstaltet das Beethoven-Haus vom 10. bis 14. Februar mit Förderung der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien einen internationalen Kongress zum Thema "Beethoven-Perspektiven", der den aktuellen Stand der Beethoven-Forschung widerspiegelt und zu dem die führenden Beethoven-Forscher anreisen. Vom 16. bis 19. September lädt das Beethoven-Haus gemeinsam mit der Abteilung für Musikwissenschaft / Sound Studies der Universität Bonn zum 17. Internationalen Kongress der Gesellschaft für Musikforschung ein.


BTHVN WOCHE 2020: Die gesamte Kammermusik in einem Fest

Unter der künstlerischen Leitung seiner Präsidentin Tabea Zimmermann präsentiert das Beethoven-Haus vom 17.1. bis 9.2.2020 Beethovens gesamte Kammermusik an 16 Abenden: Beethoven Pur. Zum programmatischen Ansatz gehören wechselnde Besetzungen in den Konzerten, um Werkbeziehungen innerhalb des kammermusikalischen Werkkomplexes deutlich zu machen. Das Festival besticht ferner durch ein "line up" herausragender Kammermusiker wie u.a. Isabelle Faust, Quatuor Ébène oder Kristian Bezuidenhout.


Beethovens Klavierwerke und exklusive Konzertprojekte

Zu den Highlights des Jubiläumsprogramms gehört der Klaviersonaten-Zyklus von Evgeni Koroliov, den er erstmalig und exklusiv im Beethoven-Haus spielt. Der russische Pianist wird international für seine feinsinnigen und reflektierten Beethoven-Interpretationen gerühmt. Verteilt auf sieben Freitagabende wird der Zyklus durch korrespondierende Samstagskonzerte herausragender jüngerer Pianisten mit weiteren Beethoven-Werken ergänzt. Ein Klavierabend von Mitsuko Uchida, die sich Beethovens Diabelli-Variationen widmet, rundet die Präsentation von Beethovens Klavierwerk ab.

Schließlich hat das Beethoven-Haus einige außergewöhnliche Künstler wie Daniel Hope, Martin Stadtfeld, das Artemis Quartett, András Schiff oder den Jazzpianisten Uri Caine dafür gewonnen, unter dem Titel "My Beethoven" einzelne kleine und besondere Festivals zu gestalten. Das Jubiläumsjahr beschließt im Beethoven-Haus ein Benefizkonzert von Anne-Sophie Mutter am 16 Dezember 2020 im Kammermusiksaal (geschlossene Veranstaltung).


Das Jubiläumsprogramm des Beethoven-Hauses liegt an vielen Stellen aus, wird auf Anfrage zugeschickt und steht unter www.beethoven.de zum Download bereit.


Der freie Vorverkauf für die Konzertangebote von Herbst 2019 bis Ende 2020 beginnt am 1. April 2019. Frühbucher, die vor dem 17.12.2019 ihre Tickets für die Veranstaltungen 2020 kaufen, erhalten einen Rabatt. Abonnements können ab sofort und bis zum 30. September 2019 schriftlich bestellt werden.


Pressebilder können von den Homepages der Künstler heruntergeladen werden oder werden auf Anfrage auch zugeschickt.


Zum Beethoven-Haus Bonn:

Der 1889 gegründete Verein Beethoven-Haus Bonn gilt als das international führende Beethoven-Zentrum. Er hat es sich zur Aufgabe gemacht, Beethovens Leben, Werk und Wirken lebendig zu halten. Zu der kulturellen Einrichtung gehört die weltweit bedeutendste Beethoven-Sammlung, das Museum in Beethovens Geburtshaus mit über 100.000 Besuchern pro Jahr, eine musikwissenschaftliche Forschungsabteilung nebst Bibliothek und Verlag sowie der Kammermusiksaal Hermann J. Abs. Getragen von rund 900 Freunden, Förderern und Mitgliedern aus über 20 Ländern, unterstützt von Bund, Land NRW, Landschaftsverband Rheinland und Stadt Bonn, erfüllt das Beethoven-Haus einen kulturellen Auftrag von nationaler und internationaler Bedeutung. Als Präsidentin fungiert seit 2013 die namhafte Viola-Virtuosin, Kammermusikerin und Professorin Tabea Zimmermann. 2016 wurde unter dem Dach der Stiftung Beethoven-Haus die gemeinnützige Beethoven Jubiläums Gesellschaft gegründet, die die Koordination und Vermarktung von Beethovens 250. Geburtstag im Jahre 2020 verantwortet.


Kontakt:
Ursula Timmer-Fontani
Leiterin Unternehmenskommunikation
Beethoven-Haus Bonn
timmer-fontani@beethoven.de
Tel. +49 228 98175-16


Daten und Fakten

Jubiläumsprogramm von Herbst 2019 bis Ende 2020:

- 73 Konzerte und Veranstaltungen im Kammermusiksaal

Davon 61 Veranstaltungen im freien Vorverkauf buchbar. Für zahlreiche weitere Veranstaltungen ist der Eintritt frei, darunter die Tage der Offenen Tür 2019 und 2020, eine Veranstaltung im Rahmen der Beethoven-Woche 2020, zwei der Young Stars-Konzerte, ein Podiumsgespräch im Rahmen von Daniel Hopes "My Beethoven"-Wochenende oder der Meisterkurs des Artemis Quartetts (ebenfalls "My Beethoven")


- 6 Sonderausstellungen (inkl. Ausstellung mit und in der Bundeskunsthalle)

- 6 Wissenschaftliche Tagungen/Kongresse


Übersicht über die Konzert-Reihen und -Festivals:

Young Stars (2019-2020)

11 Konzerte, immer sonntags, 18 Uhr - Abo-Reihe mit 7 Konzerten bis Frühjahr 2020 


Aspekte - Jazz im Kammermusiksaal (2019)

3 Konzerte


Für Kinder und Schulen (2019-2020)

3 Konzerte (+ 12 Grundschulkonzerte)


BTVHN WOCHE 2020

16 Konzerte und eine Sonderveranstaltung


Beethovens Klaviersonaten

7 Klavierabende, jeweils freitags – Abo-Reihe


Beethovens Diabelli-Variationen

1 Klavierabend


My Beethoven

bisher 13 Veranstaltungen, weitere mit András Schiff und Uri Caine (Wochenenden) werden noch ergänzt


Beethoven-Tage (2019-Ende 2020)

5 Veranstaltungen (Konzerte und Tage der Offenen Tür)


Meisterkurs Schiff (2019)

3 Veranstaltungsformate: 12 öffentliche Proben, 1 Beethoven-Werkstatt und 1 Konzert


Hinweise zum Vorverkauf:

Der freie Vorverkauf beginnt am 1. April 2019.


Preise:

Klavierabende, Beethoven-Woche, My Beethoven:

je 34 Euro / 17 Euro (ermäßigt)

Frühbucher-Rabatt bis 17.12.2019: 30 / 15 Euro (ermäßigt)

Young Stars: je 20 Euro / 10 Euro (ermäßigt)

Für Kinder: je 9 Euro/ 5 Euro (ermäßigt)

Aspekte: je 25 Euro / 13 Euro (ermäßigt)

Klaviersommer 2019: je 20 Euro / 10 Euro


Abonnements:

Bestellungen ab sofort und bis 30. September 2019 schriftlich beim Shop des Beethoven-Hauses


Abo Beethovens Klaviersonaten

Sieben Konzerte im Abo à 180 Euro | 90 Euro ermäßigt


Abo Jenseits der Sonaten

Sieben Konzerte im Abo à 108 Euro | 90 Euro ermäßigt


Festivaltickets My Beethoven

Wochenendticket jeweils 80 Euro | 40 Euro ermäßigt 


Abo Young Stars

Sieben Konzerte im Abo à 120 Euro | 60 Euro ermäßigt



press.list.detail_view
7.12.2018

Komponieren nach Beethoven

+
Beethoven-Haus Bonn stellt Übersicht über Kompositionen seit 1870 online, in denen Beethoven eine maßgebliche Rolle spielt

Ludwig van Beethoven zählt weltweit zu den bekanntesten Komponisten, seine Werke sind im kollektiven Bewusstsein international präsent und stehen bis heute an der Spitze der Konzertprogramme. Leicht wird darüber vergessen, welch große Bedeutung auch die kreative Beethoven-Rezeption spielt: Keine Komponistin und kein Komponist kann ohne die Kenntnis von Beethovens Musik arbeiten; der "große Vorgänger" wirkt bis heute als vielfältige Inspirationsquelle.

Im Forschungszentrum Beethoven-Archiv werden nun Kompositionen aus der Zeit von Beethovens 100. Geburtstag 1870 bis heute zusammengetragen, bei denen Beethoven eine maßgebliche Rolle spielt. Die Übersicht soll Veranstaltern und Musikern auch mit Blick auf das Beethoven-Jubiläumsjahr 2020 Anregungen zur Programmkonzeption geben. Eine erste Version wurde jetzt vom Beethoven-Haus auf seiner Homepage online zugänglich gemacht und ist unter www.beethoven.de/aktuelles abrufbar. Ab 2020 ist außerdem eine wissenschaftliche Auswertung geplant.

Die Liste umfasst bereits mehr als 500 Titel, alphabetisch nach Autorennamen sortiert. Sie reicht von John Adams bis Friedrich Zipp. Schon ein erster Blick garantiert auch für Musikkenner so manche Neuentdeckung, sei es die Fantasie d-Moll über zwei Themen aus der 9. Symphonie von Beethoven, op. 233 für Orgel von Wilhelm Volckmar (1870), der Galop(p) für ein Pferde-Karussel des Erzherzogs Rudolf für Schauspieler, Sprecher, Cembalo, 2 Oboen und 4 Fagotte von Jürg Wyttenbach (2008) oder das Klavierstück Alle Schlüsse von Ernst Bechert (2018).

Das Verzeichnis wird im Beethoven-Haus weiter erstellt, soll jedoch bereits jetzt als "Work in Progress" dazu anregen, ergänzende Informationen einzureichen und/oder weitere Kompositionen zu nennen. Mitteilungen werden erbeten per Mail an Dr. Beate Angelika Kraus: kraus@beethoven.de

Förderer
Herausgeber:
Beethoven-Haus Bonn
Pressestelle
Bonngasse 24-26
53111 Bonn
Fon +228 98175 16
Fax +228 98175 24
pressestelle@beethoven.de

press.list.detail_view


Weitere Pressemitteilungen laden

Archivierte Pressemitteilungen