News

Sound sculpture in front of the Beethoven-Haus

"Harmonic Time Travel" by sound artist Bill Fontana - A project by b o n n h oe r e n of the Beethoven Foundation Bonn

+

"Harmonic Time Travel", the new sound sculpture by the Bonn city sound artist 2019 Bill Fontana in front of the Beethoven-Haus in the Bonngasse, is based on special sound recordings realised within and in front of the house of Ludwig van Beethoven's birth.

"the sound sculpture "Harmonic Time Travel" is a sort of sonic vapour, a dream. It will not fill the space completely or dominate the pedestrian zone, but will instead manifest as a hovering sound cloud possessing the quality of a sonic spirit. developing a sound sculpture for the very street that Beethoven grew up on caused me to reflect on ideas of acoustic memory. A piano that Beethoven once played becoming a listening device to his own early keyboard music and the contemporary Bonn soundscape suggests the notion of time travel." (Bill Fontana)

For the sound sculpture "Harmonic Time Travel", Fontana realised special sound recordings within the Beethoven-Haus, using accelerometers (a type of vibration sensor) mounted on the strings of an antique grand piano once played by Beethoven himself, while pianist Dmitri Gladkov played some of the legendary composer's early piano music on an adjacent grand piano from the same era. The resonating harmonies in the "silent" strings, set in motion by the music of Beethoven playing nearby, serve as the sonic basis of the sound sculpture. the historical piano becomes a listening device whose tones are in turn complemented by sound recordings of the contemporary Bonn soundscape in front of and behind the Beethoven-Haus, which were also recorded on the same piano using the same process. This second sonic layer serves as a bridge between the various piano passages and extends the historical time travelling into the present moment with contemporaneous sounds. The recordings, meticulously assembled in the artist's studio, are diffused as an eight-channel composition by means of special mini-loudspeakers installed within the Bonngasse walkway. This composition is arranged in such a way that the visitors move through a site-specific sound space and set off at the same time on a dream-like harmonic journey through time.

More: www.bonnhoeren.de


22.6. – 12.12.2019
daily 2 – 6 p.m.



details

Komponieren nach Beethoven

Beethoven-Haus Bonn stellt Übersicht über Kompositionen seit 1870 online, in denen Beethoven eine maßgebliche Rolle spielt

+
Ludwig van Beethoven zählt weltweit zu den bekanntesten Komponisten, seine Werke sind im kollektiven Bewusstsein international präsent und stehen bis heute an der Spitze der Konzertprogramme. Leicht wird darüber vergessen, welch große Bedeutung auch die kreative Beethoven-Rezeption spielt: Keine Komponistin und kein Komponist kann ohne die Kenntnis von Beethovens Musik arbeiten; der "große Vorgänger" wirkt bis heute als vielfältige Inspirationsquelle.

Im Forschungszentrum Beethoven-Archiv werden nun Kompositionen aus der Zeit von Beethovens 100. Geburtstag 1870 bis heute zusammengetragen, bei denen Beethoven eine maßgebliche Rolle spielt. Die Übersicht soll Veranstaltern und Musikern auch mit Blick auf das Beethoven-Jubiläumsjahr 2020 Anregungen zur Programmkonzeption geben. Eine erste Version wurde jetzt vom Beethoven-Haus auf seiner Homepage online zugänglich gemacht und ist unter www.beethoven.de/aktuelles abrufbar. Ab 2020 ist außerdem eine wissenschaftliche Auswertung geplant.

Die Liste umfasst bereits mehr als 500 Titel, alphabetisch nach Autorennamen sortiert. Sie reicht von John Adams bis Friedrich Zipp. Schon ein erster Blick garantiert auch für Musikkenner so manche Neuentdeckung, sei es die Fantasie d-Moll über zwei Themen aus der 9. Symphonie von Beethoven, op. 233 für Orgel von Wilhelm Volckmar (1870), der Galop(p) für ein Pferde-Karussel des Erzherzogs Rudolf für Schauspieler, Sprecher, Cembalo, 2 Oboen und 4 Fagotte von Jürg Wyttenbach (2008) oder das Klavierstück Alle Schlüsse von Ernst Bechert (2018).

Das Verzeichnis wird im Beethoven-Haus weiter erstellt, soll jedoch bereits jetzt als "Work in Progress" dazu anregen, ergänzende Informationen einzureichen und/oder weitere Kompositionen zu nennen. Mitteilungen werden erbeten per Mail an Dr. Beate Angelika Kraus: kraus@beethoven.de


details


News Archive