Menu
 

Pressemitteilungen

2020-01-23

Beethoven-Haus Bonn gratuliert Tabea Zimmermann zum Siemens-Musikpreis

+

Der internationale Ernst von Siemens Musikpreis wird in diesem Jahr an die Bratschistin und Präsidentin des Vereins Beethoven-Haus Tabea Zimmermann verliehen. Die Bekanntgabe erreichte die designierte Preisträgerin in Bonn, wo sie zur Zeit die BTHVN WOCHE, das Kammermusikfest des Beethoven-Hauses im Rahmen des Jubiläumsjahres BTHVN2020, künstlerisch leitet und präsentiert.

"Wir freuen uns über alle Maßen für unsere Präsidentin über diese herausragende Würdigung ihrer Verdienste um die Musik" erklärt Malte Boecker, Direktor der traditionsreichen Einrichtung und künstlerischer Geschäftsführer der Beethoven Jubiläums GmbH. "Tabea Zimmermann steht als Viola-Virtuosin, Hochschullehrerin und begnadete Kammermusikerin für ein kompromissloses Suchen nach künstlerischer Qualität. Mit diesem Selbstverständnis und Anspruch hat sie auch dem Beethoven-Haus in den letzten Jahren maßgebliche Impulse verliehen. In die Zeit ihrer Präsidentschaft fallen unter anderem spektakuläre Erwerbungen der Sammlung, die räumliche Erweiterung und konzeptionelle Neugestaltung des Museums sowie die Entwicklung der BTHVN WOCHE zu einem überregional gerühmten Kammermusikfestival. Die zukunftsfähige Ausrichtung des Beethoven-Hauses verdanken wir ganz wesentlich ihrer persönlichen Integrität und ihren Impulsen. Dass uns die Nachricht ihrer Würdigung durch die Ernst von Siemens Musikstiftung gerade während der BTHVN WOCHE im Beethovenjahr 2020 erreicht, ist schlicht grandios und krönt ihr Wirken in Bonn auf besondere Weise."

Der 1889 gegründete Verein Beethoven-Haus Bonn gilt als das führende Beethoven-Zentrum. Er hat es sich zur Aufgabe gemacht, Beethovens Leben, Werk und Wirken lebendig zu halten. Zu der kulturellen Einrichtung gehört die weltweit bedeutendste Beethoven-Sammlung, das Museum in Beethovens Geburtshaus mit über 100.000 Besuchern pro Jahr, eine musikwissenschaftliche Forschungsabteilung nebst Bibliothek und Verlag sowie der Kammermusiksaal Hermann J. Abs mit einem ganzjährigen Angebot. Getragen von rund 700 Freunden, Förderern und Mitgliedern aus über 20 Ländern, institutionell unterstützt von Bund, Land NRW, Landschaftsverband Rheinland und Stadt Bonn, erfüllt der Verein einen kulturellen Auftrag von nationaler und internationaler Bedeutung. Präsidentin ist die international anerkannte Bratschistin, Kammermusikerin und Lehrerin Prof. Tabea Zimmermann. Sie übergibt das Amt 2020 an den Geiger, Musikproduzenten und Autor Daniel Hope. 2016 hat das Beethoven-Haus Bonn mit Unterstützung der öffentlichen Hand die gemeinnützige Beethoven Jubiläums Gesellschaft gegründet, die das Gesamtvorhaben BTHVN2020 koordiniert und fördert.

Kontakt:
Ursula Timmer-Fontani
Leiterin Unternehmenskommunikation
Beethoven-Haus Bonn
timmer-fontani@beethoven.de
Tel. +49 228 98175-16



press.list.detail_view
2020-01-22

Beethoven-Perspektiven

PRESSE-EINLADUNG

+

Beethoven-Perspektiven
Internationaler wissenschaftlicher Kongress
10. bis 14. Februar 2020
Kammermusiksaal des Beethoven-Hauses 

Das Beethoven-Archiv, die wissenschaftliche Forschungsstelle im Beethoven-Haus Bonn, nimmt das Jahr 2020 zum Anlass, führende Vertreter und Vertreterinnen der internationalen Beethoven-Forschung sowie vielversprechende Nachwuchswissenschaftler und -wissenschaftlerinnen im Rahmen einer wissenschaftlichen Konferenz zusammenzubringen. Die Konferenz soll nicht nur den Stand der aktuellen Beethoven-Forschung widerspiegeln, sondern insbesondere neue Perspektiven entwickeln und Beethoven als lebendigen (und sich ständig verändernden) Forschungsgegenstand präsentieren.

Zu dem Kongress reisen die profiliertesten Beethoven-Forscher aus der ganzen Welt an, darunter Erica Buurman, Direktorin des Ira F. Brillant Cener for Beethoven Studies an der San José State University (USA), Daniel Chua (University of Hong Kong), Autor des Buches “Beethoven and Freedom” (2017) und Präsident der International Musicological Society; William Kinderman, Professor of Performance Studies in the Herb Alpert School of Music, University of California, Los Angeles (UCLA) und einer der international bekanntesten US-amerikanischen Beethoven-Forscher sowie Ulrich Konrad, Professor für Musikwissenschaft an der Universität Würzburg und Vorsitzender des Wissenschaftlichen Beirats des Vereins Beethoven-Haus oder Birgit Lodes, Beethoven-Spezialistin und Professorin an der Universität Wien und eine der wichtigsten Kooperationspartnerinnen des Beethoven-Archivs.

Wir laden Sie zu dieser Konferenz herzlich ein. Das detallierte Programm finden Sie hier: www.beethoven.de/beethoven-perspektiven/tagungsprogramm.
Bitte akkreditieren Sie sich bis zum 5. Februar 2020 über das ConfTool (https://www.conftool.org/beethoven-perspektiven2020/) oder unter presse@beethoven.de

Kontakt:
Ursula Timmer-Fontani
Leiterin Unternehmenskommunikation
Beethoven-Haus Bonn
timmer-fontani@beethoven.de
Tel. +49 228 98175-16



press.list.detail_view
2020-01-13

BTHVN WOCHE 2020: Beethoven pur

+

Das Kammermusikfest des Beethoven-Hauses präsentiert vom 17. Januar bis zum 9. Februar Beethovens gesamte Kammermusik. Die meisten Konzerte sind bereits ausverkauft.

Das Beethoven-Haus Bonn setzt gleich zu Beginn des Beethovenjahres einen besonderen Akzent und lädt zu einer musikalischen Entdeckungsreise durch das kammermusikalische Werk Beethovens ein. Unter dem Motto "Beethoven pur" präsentiert das Kammermusikfest BTHVN WOCHE in 16 Konzerten vom 17. Januar bis zum 9. Februar die gesamte Kammermusik Beethovens.

Künstlerische Leiterin ist die renommierte Bratschistin und Präsidentin des Beethoven-Hauses Tabea Zimmermann. "Unser Anliegen war es, Beethovens gesamte Kammermusik im Rahmen des Festivals nicht auf traditionelle Weise geordnet nach Gattungen und Genres wiederzugeben, sondern vielmehr die verschiedenen Gattungen, Stilarten und Künstler miteinander zu mischen. Beethovens permanente Bemühung, neue Felder zu erschließen, soll auf diese Weise nachvollziehbar werden", erläutert Tabea Zimmermann. So werden in den Konzerten nicht nur verschiedene Ensembles miteinander gemischt, sondern es erklingen auch moderne Instrumente neben historischen, um Beethovens kammermusikalisches Œuvre aus einer möglichst breiten Perspektive zu beleuchten.

"Diese ungewöhnliche Programmgestaltung, die so bisher wohl noch nie vorgenommen wurde, ist ganz im Sinne der Zielsetzung von 2020 "Beethoven neu entdecken“, freut sich Malte Boecker, Direktor des Beethoven-Hauses.

An Beethovens kammermusikalischem Werk lässt sich in besonderem Maße das Konzept von Fortschritt und Weiterentwicklung ablesen, das für Beethovens Schaffen kennzeichnend ist. "Die Kunst will von uns, dass wir nicht stehen bleiben", schrieb Beethoven an seinen Freund Karl Holz in einem Konversationsheft, als er das Streichquartett op. 131 komponierte. In den 16 Konzerten der BTHVN WOCHE 2020, die auf vier Blöcke zu je vier Konzerten verteilt sind, soll dieses Konzept nachvollziehbar werden – in jedem Block, aber auch in nahezu jedem einzelnen Konzert. Zu den ausführenden Künstlern gehören internationale Klassik-Stars wie Isabelle Faust, Kristian Bezuidenhout oder das Quatuor Ébène, aber auch herausragende Nachwuchsensembles wie etwa das Elias Quartett. Sie alle verbindet miteinander, dass sie sich erwiesenermaßen bereits intensiv mit Beethovens Werk beschäftigt haben. Manche geben ihr Debut bei der Beethoven-Woche, manche sind aber auch nahezu von Beginn an dabei, wie etwa der Cellist Jean-Guihen Queyras oder das Meta 4 Quartett. Und auch Tabea Zimmermann selbst ist in zahlreichen Konzerten mit von der Partie.

Die Bratschistin verabschiedet sich mit dieser Sonderausgabe der BTHVN WOCHE als Präsidentin des Beethoven-Hauses. Ihr folgt der Geiger, Autor und Produzent Daniel Hope, der im Sommer 2019 von der Mitgliederversammlung des Vereins Beethoven-Haus zum Präsidenten gewählt wurde. Tabea Zimmermann hatte das Amt 2013 von Kurt Masur übernommen.

Das detaillierte Programm der BTHVN WOCHE ist unter www.beethoven.de/woche abrufbar.

Die Konzerte des Festivals sind bereits stark nachgefragt. Karten gibt es derzeit noch für die Veranstaltungen am 17.1. (Eröffnungsvortrag mit Jörg Widmann um 17 Uhr), am 22.1. (Quatuor Ébène stellt seine "Beethoven around the world"-Tour vor), am 26.1. (u.a. mit Thomas Demenga), 30.1. (u.a. mit Kristian Bezuidenhout) und 6.2. (Meta4 Quartet). Auch bei ausverkauften Veranstaltungen kann es sich aber lohnen, an der Abendkasse nach Restkarten zu fragen.

Die Karten sind im Shop des Beethoven-Hauses und an den bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich oder können unter www.bonnticket.de bestellt werden.

Künstler-Fotos können von den Homepages der Künstler heruntergeladen werden oder werden auf Anfrage auch gerne zugeschickt.

Kontakt:
Ursula Timmer-Fontani
Leiterin Unternehmenskommunikation
Beethoven-Haus Bonn
timmer-fontani@beethoven.de
Tel. +49 228 98175-16



press.list.detail_view
2019-12-13

Beethoven's birthplace shines in new splendour

+

To start into the anniversary year, the redesigned museum at Beethoven's birthplace will be opened officially in a ceremony on December 16, 2019. From December 17 onwards, the new Beethoven-Haus is open to the public.

To start into the Beethoven anniversary year BTHVN2020 the composer's birthplace in Bonn shines in new splendour. The completely redesigned and extended museum will be inaugurated in a ceremony on December 16. The "New Beethoven-Haus" is clearly one of the anniversary year's prominent projects. The redesign worth € 3.75 million was made possible by the German Federal Government, the federal state of North Rhine-Westphalia and the Rhineland Regional Association. Around € 850,000 were contributed by the Beethoven-Haus Bonn Association by means of donations from individuals, foundations, banks and businesses.


"As a civic society, we are very grateful for having been able to carry out this important project for the Beethoven anniversary year with the support of the German public authorities and numerous private givers. Beethoven's birthplace is a magnet for Beethoven friends from all over the world, so we are pleased to present Beethoven here in a modern way," says Malte Boecker, Director of the Beethoven-Haus Bonn.

Monika Grütters, German Federal Government Commissioner for Culture and the Media, adds: "The Beethoven-Haus in Bonn is one of the most frequented composer museums worldwide. At the redesigned and extended museum and the new permanent exhibition visitors from all over the world can experience Ludwig van Beethoven and his outstanding personality in many ways. Until today, he is one of the most important ambassadors of German culture. There is one thing that holds true for all of Beethoven's music: The more we deal with it, the more interesting and emotional it gets. In our times, taking a close look at the visionary, humanist and passionate European Ludwig van Beethoven, is more needed than ever. As such, the Beethoven-Haus will help to close the gap between the past and the future, thereby continuing to attract visitors from the whole world".

Isabel Pfeiffer-Poensgen, Minister for Culture and Science of the Federal State of North Rhine-Westphalia, says: "The reopening of the Beethoven-Haus marks the start into the anniversary year BTHVN 2020 that is celebrated in North-Rhine Westphalia, Germany and the whole world. The newly designed presentation allows visitors to get to know the great composer and his oeuvre in many exciting ways. The museum has further developed its role as an international hotspot for Beethoven research and education in a modern manner and has created a place where the importance of Beethoven can be experienced like nowhere else. As such, the Beethoven-Haus Bonn becomes the centre of a comprehensive anniversary programme that will honour the cosmopolitan Beethoven, his music and impact during the course of one year in all facets.”

Encounter with Beethoven in an experience-oriented and emotional way

The new presentation that replaces the exhibition from 1996 gives visitors the opportunity to meet Beethoven at his birthplace in an exciting and emotional way. The concept for the new permanent exhibition was developed by museum director Nicole Kämpken and her team. Exceptional items of the world's most important Beethoven collection, among them original instruments, authentic portraits, music manuscripts, letters and items of daily life from Beethoven's possession, serve as the exhibition's basis.

"The power of the exhibits and the way they are categorised into different topics let visitors get in close contact with Beethoven as a human being and artist. Selected compositions demonstrate the new standards he set in music. The exhibition gives an insight about both his daily life as well as the circle of friends and patrons," says Kämpken. Museum visitors can now make a connection to their own experience of today and as such deal with Beethoven not merely as a figure of the past.

Beethoven’s birthplace as central exhibit

The museum was designed by Holzer Kobler Architekturen from Switzerland in cooperation with 2xGoldstein, Studio TheGreenEyl and Lichtvision Design. "During his lifetime and until today Beethoven has been touching people from all over the world as genius composer and unique personality. For the new exhibition, we wanted to turn his birthplace into the central exhibit in a particular way. As such, for the overall design, we focused on a harmonious interaction between the historic architecture and a modern perspective on Beethoven and his time," explains architect Barbara Holzer.

Three special rooms located above each other in the back part of the house, where the Beethoven family actually lived, are designed in a rather unconventional style. A diorama on the ground floor shows the city of Bonn at Beethoven's lifetime. In the sound room located above it five important early compositions prove the composer's musical uniqueness, and in the attic, the bedroom of Beethoven's parents, so far referred to as his birthroom, can now be entered—something that was not possible in the past. By means of a mirror surface and media fade-ins a dreamlike state and a feeling of hovering is to be created and a poetic location established to sensually connect to the Beethoven phenomenon.

A Mediaguide provides with further information

Descriptions in German and English help to quickly identify the items on display. A media guide included in the admission provides complementary texts, pictures and music. Currently, the media guide is available in German, English, Japanese, Chinese and Spanish. Apart from a version for children, there are also versions in simple language and German sign language and for visually impaired visitors. The media guide was promoted by the Rhineland Regional Association, too.

“With its museum consulting services and cultural funding the Rhineland Regional Association (LVR) has been supporting for many years the whole engagement around the Beethoven-Haus in its different facets as a memorial, composer museum and cultural institution. Thus, it was a pleasure for us to contribute to the 250th anniversary of this world-known Rhineland composer whose music is part of the world's musical heritage, and to the redesign of the exhibition at his birthplace.
One aspect related to our contribution to the new media guide that was of particular importance to us as Germany's biggest cross-regional social assistance authority is the fact that the guide also features a simple language and sign language version as well as versions for visually impaired visitors. To make Beethoven accessible to everybody is what we aim for," summarises Anne Henk-Hollstein, Chairwoman of the Landschaftsversammlung Rheinland, the activities of the LVR.

New offers for visitors

The museum's extension creates room for more opportunities for the public. As a special attraction, the basement vault of the historic neighbouring house features a treasure chamber where original manuscripts from Beethoven are on display. The ground floor accommodates a music room where visitors can listen to concerts on historic keyboard instruments. For the first time, the Museum Beethoven-Haus also has an area dedicated to temporary exhibitions. The first special exhibition to be presented here is about the most famous Beethoven portrait painted by Joseph Stieler.

The modern reception area in the opposite building at Bonngasse 21 now contains the new museum shop with admission desk and a small cafeteria. The upper floor houses a seminar room for education events organised by the Beethoven-Haus. There, visitors can access the Digital Archive of the Beethoven-Haus on tablet computers to take a virtual look at other collection items.

All Bonn citizens are invited to explore the new Beethoven-Haus after its official inauguration during an open-house day on December 17, i.e. Beethoven's baptism day. The open-house day will end in the evening with an Open Stage at the chamber music hall. Free admission on this day.

About the Beethoven-Haus Bonn

The Beethoven-Haus Bonn association, founded in 1889, is the worldwide leading Beethoven centre. It strives to preserve Beethoven's life, work and heritage. The Beethoven-Haus Bonn includes the world's most important Beethoven collection, the museum at Beethoven's birth place attracting over 100,000 visitors per year, a scientific research department dedicated to music with its own library and a publishing house as well as the Hermann J. Abs chamber music hall. Thanks to the engagement and support of 900 friends, patrons and members from more than 20 countries as well as the German government, the federal state of North Rhine-Westphalia, the Rhineland Regional Council and the city of Bonn, the association carries out various cultural tasks and initiatives of national and international importance. Since 2013 Tabea Zimmermann, a renowned violist, chamber musician and professor, has been serving as President. In the spring of 2020, the violinist Daniel Hope takes this office. In 2016 the non-profit institution Beethoven Jubiläums Gesellschaft was founded under the umbrella of the Beethoven- Haus Foundation to coordinate and promote Beethoven's 250th anniversary in 2020.

Press photographs showing the newly designed rooms can be downloaded at www.beethoven.de/de/pressebilder/list.
Please note the copyright: Beethoven-Haus Bonn, photographer: David Ertl

Opening hours of the Beethoven-Haus museum starting December 17:
Daily from 10 am to 6 pm; information on closing days can be found at www.beethoven.de

Advance ticket sale
Tickets with a fixed time slot can be booked at Bonnticket (https://www.bonnticket.de/beethoven-haus-bonn/?referer_info=bt_partner). They can also be purchased at the Beethoven-Haus shop. Group reservations must be requested at the museum office at museum@beethoven.de.

Open house day on Beethoven's baptism day, December 17, 2019:
10 am to 6 pm (museum); after 6 pm at the chamber music hall (Open Stage)
Free admission

Special exhibitions
In good company—Joseph Stieler's Beethoven portrait and its history
From December 17, 2019 until April 26, 2020

Supporter
Editor:
Beethoven-Haus Bonn
Pressestelle
Bonngasse 24-26
53111 Bonn
Fon +228 98175 16
Fax +228 98175 24
pressestelle@beethoven.de




press.list.detail_view
2019-11-22

Grundschulkalender zum Beethovenjahr 2020

Das Beethoven-Jubiläumsjahr 2020 steht unter dem Motto "Beethoven neu entdecken" und bietet damit Anlass, den in Bonn geborenen Komponisten von vielen Seiten kennen zu lernen.

+

Das Beethoven-Haus Bonn und die Beethoven Jubiläums GmbH geben dazu einen Wochenkalender für Grundschulen heraus, der an alle städtischen Grundschulklassen in Bonn und dem Rhein-Sieg-Kreis verteilt wird.

Der Grundschulkalender "Mit Beethoven durch das Jubiläums-Jahr" bietet jede Woche spannende Daten und Themen aus Beethovens Leben sowie Anregungen zur fächerübergreifenden Arbeit mit Grundschulkindern.

Der Kalender wurde am Mittwoch, 20. November 2019, in der KGS Beethovenschule vorgestellt und von Oberbürgermeister Ashok Sridharan, Ralf Birkner, kaufmännischer Geschäftsführer der Beethoven-Jubiläums GmbH, und Malte Boecker, Direktor des Beethoven-Hauses Bonn, an die Direktorin der KGS Beethovenschule Bonn, Amelie Grewe-Ludden, und an Sprecher der Schulamtsbezirke der Bonner Grundschulen übergeben.

Oberbürgermeister Ashok Sridharan: "Der Grundschulkalender ist ein tolles Projekt für die Kinder der Beethovenstadt Bonn. Er führt Kinder von sechs bis zehn Jahren spielerisch an Beethoven heran, denn Beethoven und sein Jubiläumsjahr geht uns in Bonn alle an, die Großen wie die Kleinen." Auch Ralf Birkner, kaufmännischer Geschäftsführer der Beethoven-Jubiläums GmbH, ist begeistert: "Dieses Projekt verkörpert das Jahresmotto Beethoven neu entdecken in ganz besonderer Weise. Es ist eines von vielen Angeboten für Kinder und begleitet die Grundschulklassen das ganze Jahr über."

Um den Kalender für alle Schulen und Interessierte verfügbar zu machen, kann er kostenfrei heruntergeladen werden: www.bthvn2020.de/grundschulkalender. Zudem besteht die Möglichkeit, den Kalender im Shop des Beethoven-Hauses als "Print on demand" zum Selbstkostenpreis zu erwerben.

Über die Beethoven-Jubiläums GmbH

Beethovens 250. Geburtstag wird 2020 weltweit gefeiert. Die als Tochtergesellschaft der Stiftung Beethoven-Haus gegründete gemeinnützige Beethoven-Jubiläums GmbH koordiniert mit Unterstützung der Bundesregierung, des Landes Nordrhein-Westfalen, der Stadt Bonn und des Rhein-Sieg-Kreises ein deutschlandweites Programm, das unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten der Bundesrepublik steht. Unter dem Motto "Beethoven neu entdecken" umfasst das Programm etwa 300 Projekte. Die Terminübersicht des Jubiläumsjahres ist jeweils aktuell im Veranstaltungskalender auf www.bthvn2020.de zu finden.

Über das Beethoven-Haus Bonn

Der 1889 gegründete Verein Beethoven-Haus Bonn (www.beethoven.de) gilt als das international führende Beethoven-Zentrum. Er hat es sich zur Aufgabe gemacht, Beethovens Leben, Werk und Wirken lebendig zu halten. Zu der kulturellen Einrichtung gehören die weltweit bedeutendste Beethoven-Sammlung, das Museum in Beethovens Geburtshaus mit über 100.000 Besuchern pro Jahr, eine musikwissenschaftliche Forschungsabteilung nebst Bibliothek und Verlag sowie der Kammermusiksaal Hermann J. Abs. Getragen von rund 900 Freunden, Förderern und Mitgliedern aus über 20 Ländern, unterstützt von Bund, Land NRW, Landschaftsverband Rheinland und Stadt Bonn, erfüllt das Beethoven-Haus einen kulturellen Auftrag von nationaler und internationaler Bedeutung. Als Präsidentin fungiert seit 2013 die namhafte Viola-Virtuosin, Kammermusikerin und Professorin Tabea Zimmermann. 2016 wurde unter dem Dach der Stiftung Beethoven-Haus die gemeinnützige Beethoven-Jubiläums-Gesellschaft gegründet, die die Koordination und Vermarktung von Beethovens 250. Geburtstag im Jahre 2020 verantwortet.


Förderer
Herausgeber:
Beethoven-Haus Bonn
Pressestelle
Bonngasse 24-26
53111 Bonn
Fon +228 98175 16
Fax +228 98175 24
pressestelle@beethoven.de




press.list.detail_view
2018-12-07

Komponieren nach Beethoven

+
Beethoven-Haus Bonn stellt Übersicht über Kompositionen seit 1870 online, in denen Beethoven eine maßgebliche Rolle spielt

Ludwig van Beethoven zählt weltweit zu den bekanntesten Komponisten, seine Werke sind im kollektiven Bewusstsein international präsent und stehen bis heute an der Spitze der Konzertprogramme. Leicht wird darüber vergessen, welch große Bedeutung auch die kreative Beethoven-Rezeption spielt: Keine Komponistin und kein Komponist kann ohne die Kenntnis von Beethovens Musik arbeiten; der "große Vorgänger" wirkt bis heute als vielfältige Inspirationsquelle.

Im Forschungszentrum Beethoven-Archiv werden nun Kompositionen aus der Zeit von Beethovens 100. Geburtstag 1870 bis heute zusammengetragen, bei denen Beethoven eine maßgebliche Rolle spielt. Die Übersicht soll Veranstaltern und Musikern auch mit Blick auf das Beethoven-Jubiläumsjahr 2020 Anregungen zur Programmkonzeption geben. Eine erste Version wurde jetzt vom Beethoven-Haus auf seiner Homepage online zugänglich gemacht und ist unter www.beethoven.de/aktuelles abrufbar. Ab 2020 ist außerdem eine wissenschaftliche Auswertung geplant.

Die Liste umfasst bereits mehr als 500 Titel, alphabetisch nach Autorennamen sortiert. Sie reicht von John Adams bis Friedrich Zipp. Schon ein erster Blick garantiert auch für Musikkenner so manche Neuentdeckung, sei es die Fantasie d-Moll über zwei Themen aus der 9. Symphonie von Beethoven, op. 233 für Orgel von Wilhelm Volckmar (1870), der Galop(p) für ein Pferde-Karussel des Erzherzogs Rudolf für Schauspieler, Sprecher, Cembalo, 2 Oboen und 4 Fagotte von Jürg Wyttenbach (2008) oder das Klavierstück Alle Schlüsse von Ernst Bechert (2018).

Das Verzeichnis wird im Beethoven-Haus weiter erstellt, soll jedoch bereits jetzt als "Work in Progress" dazu anregen, ergänzende Informationen einzureichen und/oder weitere Kompositionen zu nennen. Mitteilungen werden erbeten per Mail an Dr. Beate Angelika Kraus: kraus@beethoven.de

Förderer
Herausgeber:
Beethoven-Haus Bonn
Pressestelle
Bonngasse 24-26
53111 Bonn
Fon +228 98175 16
Fax +228 98175 24
pressestelle@beethoven.de

press.list.detail_view


Load more press releases

Archived press releases
Close