Logo
Startseitedigitales Archiv
zurück zu "Schriftdokumente Ludwig van Beethovens und anderer Personen" | zurück zu "Beethovens Alltag betreffend (Konversationshefte)"

Ludwig van Beethoven, Konversationsheft 1, Februar-März 1818

Beethoven-Haus Bonn, BH 54

Enlarge Bild 1 / 9Weiter
Bild  

Aufruf im DFG-Viewer

Zusammenfassung
Seine völlige Ertaubung zwang Beethoven ab 1818, sich kleiner Hefte zu bedienen, um mit seiner Umwelt zu kommunizieren. Besucher notierten dafür ihre Gesprächsbeiträge in das Heft, Beethoven antwortete meist mündlich. Bisweilen nutzte er die Hefte auch, um musikalische Einfälle zu skizzieren oder sich selbst Notizen zu machen. Insgesamt sind 139 solcher Hefte auf uns gekommen. Das Beethoven-Haus besitzt zwei Konversationshefte, die restlichen 137 befinden sich in der Staatsbibliothek zu Berlin Preußischer Kulturbesitz. Vorliegendes Heft ist das früheste der erhaltenen Konversationshefte. (J.R.)

Bibliothekarische Erschließung

Link auf diese Seite

Glossary Glossar

© Beethoven-Haus Bonn
E-Mail: bibliothek@beethoven.de