Logo
Startseitedigitales Archiv
zurück zu "Suche im Digitalen Archiv"

Ludwig van Beethoven, Trio in einem Satze für Klavier, Violine und Violoncello (B-Dur) WoO 39, Partitur, Autograph

Beethoven-Haus Bonn, BH 76

Enlarge Bild 1 / 12Weiter
Bild  

Aufruf im DFG-Viewer

Wissenswertes
Geschenk für ein kleines Mädchen

Schon auf den ersten Blick sieht man: dieses Autograph sieht nicht aus wie die meisten beethovenschen Autographe. Das Klaviertrio in einem Satz WoO 39 ist außerordentlich sorgfältig und sauber geschrieben und enthält so gut wie keine Korrekturen. Den Klavierpart hat Beethoven vollständig mit Fingersätzen versehen. Warum verwendete er soviel Mühe auf diese Reinschrift? Oben auf der ersten Seite erfahren wir den Grund: "Vien am 26ten Juni. 1812. für meine kleine Freundin Maxe Brentano zu ihrer Aufmunterung im Klawierspielen. - lvBthwn." Maximiliane Brentano war 1812 zehn Jahre alt. Sie ist die Tochter des Ehepaares Franz und Antonie Brentano, die mit Beethoven sehr eng befreundet waren (Franz Brentano war ein Halbbruder von Clemens und Bettina Brentano). Die von Beethoven beabsichtigte "Aufmunterung im Klawierspielen" scheint erfolgreich gewesen zu sein, denn neun Jahre später, als Maximiliane Brentano erwachsen war, widmete Beethoven ihr ein weiteres Werk: op. 109, eine seiner späten Klaviersonaten.

Bibliothekarische Erschließung

Link auf diese Seite

Glossary Glossar

© Beethoven-Haus Bonn
E-Mail: bibliothek@beethoven.de