Logo
Startseitedigitales Archiv
zurück zu "Schriftdokumente Ludwig van Beethovens und Anderer)" | zurück zu "Beethoven und sein Neffe"

Ludwig van Beethoven, Billet an Karl von Smetana, Wien, wohl 6. August 1826, Autograph

Beethoven-Haus Bonn, BH 35

Enlarge Bild 1 / 2Weiter

Aufruf im DFG-Viewer

Hörbrief Hörbrief
Zusammenfassung
Über mehrere Jahre hinweg hatte sich Beethoven vor Gericht gegen die leibliche Mutter das Sorgerecht für seinen Neffen Karl erstritten. Karl litt sehr unter seinem Onkel. Beethoven projizierte viele Hoffnungen auf Zuneigung und Liebe in das Kind, als dessen Vater er sich bezeichnete, und stellte ebensolche Forderungen an die Gefühle Karls. Beethovens Eifersucht, seine Strenge und sein Besitz ergreifendes Verhalten führten schließlich zur Katastrophe: Am 6. August 1826 unternahm Karl einen Selbstmordversuch, der allerdings scheiterte. Der Brief wurde wohl unmittelbar danach geschrieben. Beethoven bittet den Arzt Dr. Smetana dringend um Hilfe für seinen Neffen, der sich in den Kopf geschossen hatte. (J.R.)

Brieftext

Bibliothekarische Erschließung

Link auf diese Seite

Glossary Glossar

© Beethoven-Haus Bonn
E-Mail: bibliothek@beethoven.de