Logo
Startseitedigitales Archiv
zurück zu "Suche nach Werken Beethovens" | zurück zu op. 98

Ludwig van Beethoven, "An die ferne Geliebte", Liederkreis für Singstimme und Klavier op. 98, Autograph

Beethoven-Haus Bonn, BH 69

Enlarge Bild 1 / 30Weiter
Bild  

Aufruf im DFG-Viewer

Wissenswertes
Liederkreis "an die ferne Geliebte"

Bislang ist unklar, wie Beethoven an den Text zum Liederkreis "An die ferne Geliebte" op. 98 kam, dessen Autograph wir hier sehen. Ein authentischer Druck des Textes ist jedenfalls nicht bekannt und hat wahrscheinlich auch nie existiert. Möglicherweise hat der Dichter Alois Jeitteles selbst Beethoven den Gedichtzyklus übersandt. Wie kam Jeitteles, der in Wien Medizin studierte, zur Bekanntschaft mit dem Komponisten? Auch das wissen wir nicht mit letzter Sicherheit. Vielleicht hat Beethoven ihn durch Ignaz Castelli kennengelernt, den Herausgeber eines Almanachs, in dem Jeitteles verschiedene Gedichte veröffentlichte. Wie sehr Beethoven bei der Vertonung auf den Text Einfluss nahm, ist - nachdem eine originale Vorlage fehlt - ebenfalls unklar. Er wird keine tiefgreifenden Änderungen vorgenommen haben, lediglich die letzte Strophe des ersten Liedes könnte er dazu gedichtet haben. Auch den Titel hat Beethoven in seinem Autograph zunächst abweichend notiert: "An die entfernte Geliebte". Im Druck revidierte er ihn zu "An die ferne Geliebte". Entstanden ist der Zyklus laut Datierung auf dem Autograph "1816 im Monath April".

Bibliothekarische Erschließung

Link auf diese Seite

Glossary Glossar

© Beethoven-Haus Bonn
E-Mail: bibliothek@beethoven.de