Kollage
   
Leeres Bild

Dr. Maria Rößner-Richarz

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Bonngasse 24-26
53111 Bonn

Tel.: 0228-98175-42
E-Mail: roessner-richarz@beethoven.de

 

Geboren 1961. Studium der Geschichte, Philosophie und Politikwissenschaft in Bamberg und Bonn (Magister Artium 1985 mit einer buchgeschichtlich-bibliographischen Arbeit zu Köln als Druck- und Verlagsort des Erasmus von Rotterdam im 16. Jahrhundert). 1988–1990 Stipendiatin der Hans Seidel Stiftung. 1990 Promotion mit einer biographisch-institutionsgeschichtlichen Arbeit zur Konfessionsgeschichte im 16. Jahrhundert (siehe unten). Anschließend wissenschaftliche Mitarbeiterin in Editionsprojekten: bei der "Vereinigung zur Erforschung der Neueren Geschichte" zur Herausgabe der Acta Pacis Westphalicae in Bonn und am Stadtarchiv in Köln zu reichsstädtischen Quellen (gefördert von der Deutschen Forschungsgemeinschaft). 1995 Aufnahme des Referendariats für den höheren Archivdienst an der Archivschule Marburg (Staatsexamen 1997). Freiberufliche Tätigkeit als Historikerin und Archivarin: unter anderem Mitarbeit an der Ausstellung "Der Riss im Himmel" zum 200. Geburtstag von Kurfürst Clemens August, Mai bis Oktober 2000. 2000 bis 2010 am Archivberatungs- und Fortbildungszentrum des Landschaftsverbands Rheinland in Brauweiler mit der Erschließung, Verzeichnung und Auswertung zahlreicher rheinischer Adelsarchive und von Gerichtsakten des 16. bis 18. Jahrhunderts befasst.
Seit 2010 freie wissenschaftliche Mitarbeiterin am Beethoven-Archiv. Zunächst mit Vorarbeiten zu einer Personendatenbank betraut, ab 2012 Bearbeiterin des Abschlussbands (Bd. 8) der Beethoven-Briefe-Gesamtausgabe mit nichtbrieflichen Dokumenten zu Leben und Werk Beethovens.
2012 Übernahme der Pflege des Archivs des Vereins Beethoven-Haus. Erschließung, Ordnung und Verzeichnung der Vereinsakten für das 125-jährige Jubiläum (gefördert vom Landschaftsverband Rheinland). Projektleitung im dreijährigen Forschungsprojekt zu einer Institutionengeschichte des Beethoven-Hauses 1933–1945 (in Zusammenarbeit mit dem Institut für Geschichtswissenschaft der Rheinischen Friedrich-Wilhelms Universität Bonn, Abteilung Neuere und Neueste Geschichte, und gefördert vom Landschaftsverband Rheinland und der Beauftragten für Kultur und Medien der Bundesrepublik Deutschland, das 2016 mit der Publikation von Patrik Bormann (Das Bonner Beethoven-Haus 1933–1945. Eine Kulturinstitution im „Dritten Reich“ [Schriften zur Beethoven-Forschung, Bd. 27]) abgeschlossen wurde. Kuratorin der Sonderausstellung zur Geschichte des Beethoven-Hauses in der Zeit des Nationalsozialismus, Mai bis Oktober 2017.

Forschungsschwerpunkte: Rechtsgeschichte, Quellenedition, Biographik.

Ausgewählte Veröffentlichungen