Klavierrecitals
Klavierrecital I
08.10.2018 | Montag | 20:00
Lahav Shani, Klavier

Als Dirigent macht Lahav Shani zur Zeit große Karriere: Er ist als Nachfolger von Yannick Nézet-Séguin jüngster Chefdirigent in Rotterdam. Ab 2020 wird er Zubin Mehta beim Israel Philharmonic Orchestra als Chefdirigent ablösen. Der junge Israeli ist aber auch ein leidenschaftlicher Pianist und Kammermusiker. Trotz seines dichten Terminplans als Dirigent reserviert er sich immer kleine Zeitfenster für Klavier- oder Kammermusik-Abende. An einem dieser seltenen Termine gastiert er im Kammermusiksaal.

Mit freundlicher Unterstützung der Hermann J. Abs-Stiftung

Alexander Skriabin, Klaviersonate Nr. 9 F-Dur op. 68
Sergej Prokofiev, Klaviersonate Nr. 6 A-Dur op. 82
Modest Mussorgsky, Bilder einer Ausstellung

Preis: Für den 8.10.2018, 17.1.2019 und 21.5.2019:
€ 34 | € 17 (Schüler, Studenten etc.)
für den 23.11.2018:
€ 25 | € 13 (Schüler, Studenten etc.)
Preise zzgl. VV-Gebühren
Abonnement für alle vier Klavierrecitals:
€ 108 | € 56 (Schüler, Studenten etc.)
Kartenbestellung

Klavierrecital II
23.11.2018 | Freitag | 20:00
Dimitar Bodurov, Klavier
Giovanni Guidi, Klavier

An diesem Abend stellen sich in einem Doppelkonzert gleich zwei großartige, sehr unterschiedliche Jazz-Pianisten dem Bonner Publikum vor: Dimitar Bodurov wurde in Bulgarien geboren und lebt heute in Amsterdam. Seit er sein Heimatland verließ, beschäftigte er sich intensiv mit der bulgarischen Volksmusik. 2006 legte er sein Debut-Album "Stamps from Bulgaria" vor und erregte schon damals große Aufmerksamkeit durch seine besondere Verbindung von Jazz, klassischen Einflüssen, bulgarischer Folklore und elektronischer Musik.

Der Italiener Giovanni Guidi verdankt seinen Durchbruch dem Trompeter und Vater des italienischen Jazz Enrico Rava, der den jungen Pianisten auf seinem Album "Tribe" präsentierte und ihn damit ins Rampenlicht rückte. 2013 veröffentliche Guidi bei ECM sein erstes Soloalbum, das als brillant, ungemein kreativ und phantasievoll gelobt wurde. Sein Trio-Album "City of Broken Dreams" brachte ihm vom britischen "Guardian" sogar den Titel "bester neuer Jazzpianist der Welt" ein.

Das Konzert wird vom Deutschlandfunk aufgezeichnet.

Preis: Für den 8.10.2018, 17.1.2019 und 21.5.2019:
€ 34 | € 17 (Schüler, Studenten etc.)
für den 23.11.2018:
€ 25 | € 13 (Schüler, Studenten etc.)
Preise zzgl. VV-Gebühren
Abonnement für alle vier Klavierrecitals:
€ 108 | € 56 (Schüler, Studenten etc.)
Kartenbestellung

Klavierrecital III
17.01.2019 | Donnerstag | 20:00
Rafał Blechacz, Klavier

Der junge polnische Pianist Rafał Blechacz gehört zu den gefragtesten Musikern seiner Generation und hat sich als feste Größe längst im internationalen Konzertleben etabliert. Trotzdem hat er sich 2016 ein Urlaubsjahr genommen, um in Musikphilosophie zu promovieren. Blechacz wird für sein tiefsinniges und reflektiertes Klavierspiel gefeiert. Dass er auch ein Virtuose ist, hat nicht zuletzt sein Karrierestart als 20-Jähriger mit dem ersten Preis beim Warschauer Chopin-Wettbewerb 2005 bewiesen.

Mit freundlicher Unterstützung der Hermann J. Abs-Stiftung

Wolfgang Amadeus Mozart, Rondo für Klavier a-Moll KV 511
Klaviersonate a-Moll KV 310
Ludwig van Beethoven, Klaviersonate A-Dur op. 101
Robert Schumann, Klaviersonate Nr. 2 g-Moll op. 22
Frédéric Chopin, Mazurkas op. 24 (Auszüge)
Polonaise As-Dur op. 53 (1842)

Preis: Für den 8.10.2018, 17.1.2019 und 21.5.2019:
€ 34 | € 17 (Schüler, Studenten etc.)
für den 23.11.2018:
€ 25 | € 13 (Schüler, Studenten etc.)
Preise zzgl. VV-Gebühren
Abonnement für alle vier Klavierrecitals:
€ 108 | € 56 (Schüler, Studenten etc.)
Kartenbestellung

Klavierrecital III
21.05.2019 | Dienstag | 20:00
Saleem Abboud Ashkar, Klavier

Der in Berlin lebende israelisch-palästinensische Pianist Saleem Ashkar gilt als einer der interessantesten Pianisten seiner Generation. Sein musikalisches Talent wurde von Zubin Mehta entdeckt und gefördert. Sein Debüt in der New Yorker Carnegie Hall ebnete dem damals 22-jährigen den Weg zu den großen Bühnen und Orchestern. In der Saison 2016/17 war Saleem Ashkar mit dem Zyklus aller Beethoven-Sonaten unterwegs, die er in jeweils andere Kontexte stellte. Außerdem zeigt Ashkar ein breites gesellschaftliches Interesse und Engagement, u.a. mit der Gründung der Al-Farabi Musikakademie, die es Kindern und Jugendlichen mit und ohne Fluchterfahrung ermöglicht, Teil eines Orchesterprojektes und/oder eines Chores zu werden.

Ludwig van Beethoven, Klaviersonate F-Dur op.10 Nr. 2, Klaviersonate As-Dur op. 110
Robert Schumann, Kinderszenen op. 15
Arnold Schönberg, Drei Klavierstücke op. 11
Johannes Brahms, Zwei Rhapsodien op. 79

Preis: Für den 8.10.2018, 17.1.2019 und 21.5.2019:
€ 34 | € 17 (Schüler, Studenten etc.)
für den 23.11.2018:
€ 25 | € 13 (Schüler, Studenten etc.)
Preise zzgl. VV-Gebühren
Abonnement für alle vier Klavierrecitals:
€ 108 | € 56 (Schüler, Studenten etc.)
Kartenbestellung